Drucker Icon
19. Oktober 2018
Bei einem Gesamtaufwand von CHF 36'509'300 und einem Gesamtertrag von CHF 37'452'700 sieht das Budget 2019 einen Ertragsüberschuss von CHF 943'400 vor. Die Nettoinvestitionen betragen CHF 4'970'000.

Aufgrund des aktuellen Kenntnisstandes ist bei den Steuereinnahmen der juristischen Personen gegenüber dem Vorjahresbudget mit höheren Einnahmen von CHF 680'000 zu rechnen. Diese Annahme basiert auf Informationen und Erwartungen einzelner weniger Firmen. Bei den natürlichen Personen bewegen sich die Steuereinnahmen in etwa auf dem Niveau des Vorjahres.

Auf der Ausgabenseite fallen die Kosten für die Finanzierung der Restkosten in der Langzeitpflege gegenüber dem Budget 2018 voraussichtlich um netto rund CHF 300'000 tiefer aus. Bud-getiert wurde aufgrund der aktuellen Belegungen in den Alters- und Pflegeheimen und den entsprechenden Einstufungen des Pflegebedarfs. Ferner werden die tieferen Steuereinnahmen in der Rechnung 2017 zu einer Entlastung bei den Zahlungen in den interkantonalen Finanzausgleich führen. Das Budget 2019 rechnet hier mit einem Minderaufwand von rund CHF 80'000.

Die Investitionsrechnung weist Nettoausgaben von CHF 4'970'000 auf. Nebst dem Bau der Tiefgarage Gemeindehausplatz (CHF 2'750'000) fallen Ausgaben für die Erweiterung des Schulhauses Hagen (CHF 1'000'000) sowie für die geplanten Sanierungsarbeiten im Tellspielhaus (CHF 345'000) an.

Die überdurchschnittlichen Investitionen führen zu einem moderaten Anstieg der Nettoschuld; der Selbstfinanzierungsgrad liegt bei 54,9%. Aufgrund der nach wie vor ausserordentlich günstigen Situation am Kapitalmarkt wird die Zinsbelastung nur geringfügig zunehmen.

Der Gemeinderat beantragt, den Steuerfuss für das Jahr 2019 unverändert auf 95% und den Kapitalsteuersatz der juristischen Personen auf 0.01‰ festzusetzen.

Zugehöriges

Veranstaltung zum Thema
Budgetversammlung
Name
Budget_2019_gesamt.pdf Download 0 Budget_2019_gesamt.pdf
Pressemitteilung_BG_2019.pdf Download 1 Pressemitteilung_BG_2019.pdf