Erweiterung Schulhaus Hagen

Drucker Icon
15. November 2018
Erweiterung Schulhaus Hagen

Die Zunahme der Altdorfer Bevölkerung und damit der Anstieg der Schülerzahlen erfordern zusätzlichen Schulraum. Das auf das Schuljahr 2020/21 zu erwartende Defizit an Schulräumen wird mit der Erweiterung des Schulhauses Hagen aufgefangen. Dem entsprechenden Kreditbegehren über rund 4 Mio. Franken haben die Altdorfer Stimmberechtigten im März 2018 klar zugestimmt. Am 16. November 2018 wird das Bauvorhaben öffentlich ausgeschrieben und profiliert.

Mit 27 Primarklassen wird bereits im Schuljahr 2017/18 eine Klasse mehr geführt als im Vorjahr. Diese muss als Übergangslösung in einem Schulzimmer untergebracht werden, das bisher für Fremdsprachenunterricht und als Gruppenraum genutzt wurde. Die aktuelle Prognose der Schüler- und Klassenzahlen vom November 2017 geht für die Schuljahre 2018/19 und 2019/20 weiterhin von total 27 Primarklassen aus. Für die Schuljahre 2020/21 und 2021/22 wird mit 28 bzw. 29 Klassen gerechnet. Somit benötigt die Primarschule ab Schuljahr 2020/21 zwei bis drei zusätzliche Klassenzimmer mit Nebenräumen.

Im November 2016 hat der Gemeinderat entschieden, dass mit einer Erweiterung des Schulhauses Hagen zusätzlicher Schulraum geschaffen werden soll. Als Grundlage für die Baukreditvorlage wurde ein offener Projektwettbewerb durchgeführt. Auf Empfehlung des Preisgerichts hat der Gemeinderat im November 2017 entschieden, das Projekt „Mathilda“ der knüselleibundgut architektur gmbh weiterbearbeiten zu lassen.

Das bestehende Schulhaus Hagen wird um einen Kopfbau gegen Westen erweitert. Die Fluchten von Fassade, Dachfläche und Traufe werden platzseitig aufgenommen. Die Erweiterung schiebt sich vor die Giebelfassade des benachbarten Schulhauses Florentini und schliesst das Schulareal räumlich ab. Strassenseitig springt der Anbau gegenüber dem Bestandesbau vor. Die bestehende Verengung des Trottoirs wird aufgehoben. Mit dem neuen Brunnen und der einladenden Giebelfassade wird die Zugangssituation zum Schulareal aufgewertet.

Durch den Erweiterungsbau wird das Schulhaus um drei Klassenzimmer mit Gruppenräumen und ein Musikzimmer erweitert. Das Musikzimmer und einer der Gruppenräume sind so angeordnet, dass die beiden Räume zu einem 100 m2 grossen Gemeinschaftsraum zusammengelegt werden können. Durch eine geschickte Schnittlösung gelingt es, die Raumhöhen im Kopfbau gegenüber denen im Bestandesbau zu erhöhen und auf einen zeitgemässen Stand zu bringen. Neu wird das gesamte Schulhaus durch einen Lift behindertengerecht erschlossen sein. Ebenfalls Bestandteil des Projekts ist ein Pavillon, der eine Pausenplatzfläche von rund 90 m2 überdeckt.

Die Bauarbeiten erfolgen unter laufendem Schulbetrieb. Der Abbruch des bestehenden Hagenhauses und Eingriffe im Bestandesbau werden jeweils in den Schulferien ausgeführt. Die Baustelle wird mit Wänden zum übrigen Schulareal abgegrenzt. Die Baustellenzufahrt erfolgt direkt ab der Seedorferstrasse. In Ausnahmefällen muss über den Feldliparkplatz zugefahren werden. Diese Fahrmanöver mit grossen Fahrzeugen müssen aus Sicherheitsgründen unter Aufsicht erfolgen.

Im Oktober 2018 hat der Gemeinderat das Bauprojekt genehmigt und der Baukommission Altdorf zur Prüfung und Bewilligung eingereicht. Am 16. November 2018 wird das Bauvorhaben öffentlich ausgeschrieben und profiliert. Mit der Baubewilligung wird Anfang 2019 gerechnet. Bereits während den Sportferien Ende Februar 2019 wird das alte Hagenhaus abgebrochen. Die Bauarbeiten müssen bis Ende Juli 2020 abgeschlossen sein, damit am 17. August 2020 der Schulbetrieb in den neuen Schulräumen aufgenommen werden kann.

Bei Fragen und Anliegen im Zusammenhang mit den Bauarbeiten steht Christoph Muheim, Bereichsleiter Ortsplanung, unter der Telefonnummer 041 874 12 82 zur Verfügung.