Willkommen auf der Website der Gemeinde Altdorf



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4

News-Archiv

Feuerverbot oberhalb der Nebelgrenze

Erhöhte Gefahr für Wald- und Flurbrände im Kanton Uri
Feuerverbot oberhalb der Nebelgrenze
Andermatt / Altdorf / Bürglen / Schattdorf

Durch die aktuelle Trockenheit und die Waldbrände in den Nachbarkantonen Graubünden und Tessin, haben die Fachstellen die Lage beurteilt. Nach Rücksprache bei der Fachstelle Amt für Forst und Jagd sowie der Abteilung Feuerwehrinspektorat ist die Waldbrandgefahr angespannt. Die Gefahrenstufe im Bereich Waldbrand, wurde auf die Stufe 2 „mässig“ angehoben.

Die Gemeinde Andermatt hat auf dem ganzen Gemeindegebiet, die Gemeinde Altdorf auf dem Gebiet Eggberge, die Gemeinde Bürglen auf dem Gebiet Haldi und Biel und die Gemeinde Schattdorf auf dem Gebiet Haldi, ein absolutes Feuerverbot erlassen.

Die Gemeinden Altdorf, Andermatt, Bürglen und Schattdorf, haben gestützt auf Artikel 15 Absatz 1 des Gesetzes vom 1. Dezember 1996 über den Feuerschutz (FSG, RB 30.3111) folgendes erlassen:

Ab sofort ist verboten: Andermatt ganzes Gemeindegebiet / Altdorf, Gebiet Eggberge,
Bürglen, Gebiet Haldi und Gebiet Biel / Schattdorf, Gebiet Haldi:
  • Feuer im Freien zu entfachen;
  • Feuerwerk abzubrennen;
  • Raketen steigen zu lassen;
  • Heissluftballone oder Himmelslaternen steigen zu lassen;
  • Brennende Raucherwaren wegzuwerfen.

Bei einer Entspannung der Gefahrenlage werden die Gemeinden und Fachstellen wieder informieren.

Die Feuerwehren und die Forstfachleute des Kantons Uri bitten um achtsames Verhalten, um unsere Bevölkerung und unsere Natur vor Schäden zu bewahren und danken für Ihr Verständnis.

Das Feuerverbot wurde in der Zwischenzeit aufgehoben.
Dokumente Medienmitteilung_Feuerverbot_Stufe_2_2016_Feuerwehrinspektorat.pdf (pdf, 387.9 kB)
Absolutes_Feuerverbot_2016.pptx (pptx, 661.0 kB)


Datum der Neuigkeit 29. Dez. 2016